-->

Freitag, 11. April 2014

Bald kommt die Apfelblüte

Hallo ihr Lieben,

erst mal möchte ich mich für euer Feedback und eure Kommentare herzlich bedanken!! Ergänzend zum letzten Post möchte ich euch noch zeigen, warum wir die Mühe auf uns nehmen, die zukünftige Gemüsefläche durchzusieben, der Grund ist eine Stein- und Kiesdecke und darunter das dichte Gierschwurzelgeflecht, das wir aus der Erde zu bekommen versuchen

 
Die Woche war annähernd "gartenfrei", wir haben uns vom Muskelkater erholt und erst mal genug gehabt ;-) auch standen noch einige andere Dinge auf dem Plan. Trotzdem durfte der abendliche Gartenrundgang nicht fehlen. Freue mich schon sehr auf die Apfelblüte an unserem alten Elstar, lange kann es nicht mehr dauern. Ich hoffe, er bleibt uns noch lange erhalten, ganz gesund ist er leider nicht mehr :,-(

 
Als Befruchter habe ich letztes Jahr einen "Gloster 69" gepflanzt. Das verwachsene Bäumchen mit den teilweise abgebrochenen Ästen kam im Herbst bei einem Ausverkauf (für 9 Euro...) mit nach Hause. Er wächst kräftig und zeigt erste Blütenansätze
 
 
 
Der erste Eichblatt-Salat im Frühbeet- Hochbeet. Eine Schnecke hatte schon den Weg unter das alte Fenster gefunden und einen Setzling "gefällt", aber seither ist Ruhe.
Wenn ich welche finde, sammle ich sie in einen Eimer ein und setzte sie an einer Wiese aus.
 
 
Das wurde aus dem Februar-Feldsalat. Matthias Salatbeet fand ich sehr inspirierend und so kamen verspätet ein paar Samen unter die Erde (auch wenn eigentlich zur "falschen" Jahreszeit, aber dank des milden Wetters keimten sie schließlich trotzdem)
 
 
Das wurde aus den Erdbeer- Sämlingen (Temptation, gesät Januar 2014)
Ob es dieses Jahr wohl schon zur Blüte reicht?
 
 
Im Erdbeerbeet knubbeln die ersten, frühen Erdbeeren
 
 
Sammelsurium und viele kleine Baustellen
 
 
Johannisbeeren
 
 
Hedelfinger Riesenkirsche
 
 
 
Und noch ein bißchen Wildwuchs, Spitzwegerich...
 
 
... und die Blattrosette einer Königskerze. Sie hat sich letztes Jahr angesiedelt und müsste dieses Jahr  blühen
 
 
Ich wünsche euch morgen einen stressfreien Freitag!
 
Viele liebe Grüße,
 
eure Bianca

Kommentare:

  1. und neben der Königskerze schlängelt sich der Gundermann - ein tolles wildes Salatkräutchen ;-). Vom Giersch kann man auch eine Menge "wegessen", raus aus dem Garten bekommt man ihn kaum, arrangieren und am Ausbreiten hindern, ist meine Devise ;-). Gute wilde Gartentage dir - und leckere Ernte - Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gishlana,
      vielen Dank, und darauf wird es bei uns wohl auch hinaus laufen ;-)
      nur unter der Gemüsefläche wollte ich mal "tabula rasa" machen.
      Den Gundermann mag ich auch sehr gerne, ich freu mich immer zu sehen, was sich so alles ansiedelt.
      Ebenfalls gute und wilde Garten- und Naturtage wünscht
      Bianca

      Löschen
  2. Liebe Bianca,
    Giersch gehört auch hier zu der fast meistgesehenen Gartenpflanze. Ich habe festgestellt "wehren zwecklos". Selbst stillgelegte und Gierschfrei geglaubte Gartenflächen zeigen nach einiger Zeit neue Pflänzchen. An anderer Stelle ist er dafür einfach verschwunden . Manchmal macht die Natur eben was sie will. Deine Erdbeeren sehen toll aus! Da hat sich die Mühe doch gelohnt! Spitzwegerich ist einer meiner liebsten Hustenkräuter und er wohnt schon seit Jahren hier. Hübsch zwischen Deiner Akelei!

    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Alexandra,
      das glaube ich gerne, das wehren zwecklos ist, der Garten ist eigentlich gänzlich eingeschlossen (da er unter der Hecke wächst). Was ich letztes Jahr in einem Gartenforum gelernt habe, Bohnen sollen wohl helfen, als meine Buschbohnen (Saxa) letztes Jahr ca. 30 cm hoch geworden waren, versiegte in diesem Beet auch der Gierschwachstum (bleiben darf er schon, aber momentan haben wir wirklich sehr viel davon)
      Ein schönes Wochenende euch und liebe Grüße,
      Bianca

      Löschen

  3. Hello.

      Attractive works.
      You are the excellent artist.

      I thank for your usual and hearty support.
      Have a good day.  
      From Japan, ruma ❀

    AntwortenLöschen
  4. Oh Bianca, das "Stein- und Gierschbeet" ist ja wirklich übel. Das glaub ich, dass das Knochenarbeit ist. Ich drück euch die Daumen, dass ihr dem Giersch einigermaßen Herr werdet.
    Dafür ist dein Frühlingsblumenbeet am Zaun umso schöner!
    Deine Johannisbeeren sind auch schon recht weit. Bei meinen sind noch keine Fruchtansätze zu sehen.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Trixi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch liebe Trixi, lasst es euch gut gehen!
      Liebe Grüße
      Bianca

      Löschen
  5. Liebe Bianca,
    bei dir geht bzw ist alles in voller Blüte, sehr sehr schön!
    Den Spitzwegerich nutze ich häufig, wenn wir mit Kindern unterwegs sind und es Insektenstiche etc gibt. Ein wunderbares Kraut das nicht fehlen darf, in keinem Garten...
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG Nanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nanne,
      außer für die Kaninchen oder als Bonbon (Honig-Spitzwegerich) habe ich ihn bislang nicht genutzt, wieder was gelernt!
      Ebenfalls ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Bianca

      Löschen
  6. Hallo Bianca,
    Giersch ist in unserem Garten wahrscheinlich das einzige Unkraut, was wir nicht haben, dafür aber um so mehr Löwenzahn. Mit dem kämpfe ich auch vergeblich, genauso wie mit den Steinen...Dieses Jahr hast du bestimmt ein tolles Gemüsebeet nach so viel Aufwand. Langsam staune ich auch über deine vielen Erdbeeren. Die selbst gesäten sehen ja auch schon gut aus.
    Ein schönes Wochenende,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sigrun,
      die selbst Gesäten haben die Spinnmilben ganz gut gepackt, da war ich froh ("aufgewachsen" sind sie am Südfenster).
      Bin sehr gespannt, was wir ernten dürfen dieses Jahr.
      Einen lieben Gruß sendet
      Bianca

      Löschen
  7. Hallo Bianca,
    es ist immer eine Freude, Deinen Garten zu besuchen. Es wächst so viel und es ist interessant, Deine Fortschritte mit zu verfolgen. Den Wegerich mag ich sehr. Er sieht auch noch gut aus und ist eine nützliche Pflanze (nehme ich gerne bei Bienen- oder Wespenstichen).
    Ist es gemein, wenn ich sage, dass ich kein bisschen Giersch im Garten habe?
    Dafür habe ich Löwenzahn, Klee und kriechenden Hahnenfuß im Überfluss.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und weiterhin viel Freude im Garten.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      danke, ich habe viel von dir gelernt ;-)
      Nein, das gönne ich dir von Herzen :-) wir sind eigentlich komplett von Giersch eingeschlossen, die ganze Hecke ist unterwachsen und sobald irgendwo was umgegraben ist und die Grasdecke fehlt, breitet er sich dort aus. Ihn loszuwerden werde ich sicher nicht schaffen (er muss auch nicht gehen, nur mehr sollte es nicht werden), aber er wird halt immer mal wieder etwas zurück gedrängt. Löwenzahn und Klee haben wir auch ohne Ende, ich mag es ja gerne, wenn der Rasen etwas Wiesencharakter hat, nur sorge ich ab und an auch dafür, dass es nicht noch mehr wird und steche die Pflänzchen aus (die Langohren freuen sich natürlich darüber).
      Wünsche dir auch ein schönes Wochenende und viel Freude im Garten, sofern das Wetter es hergibt.
      Liebe Grüße sendet
      Bianca

      Löschen
  8. Hallo Bianca,
    tolle Fotos von einem tollem Garten! Bei Dir ist die Natur schon einiges weiter, als bei uns. Die Apfelblüte lässt noch auf sich warten.
    In der aktuellen Landlust ist übrigens ein Artikel über den "ungeliebten Giersch" mit einem lecker klingendem Rezept für eine Giersch-Tarte...
    Viele liebe Grüße von Matthias und Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Matthias,
      vielen Dank, und dann muss ich da unbedingt mal rein schauen, Vera hat den Artikel auch schon empfohlen.
      Wenn ich mich nur erinnern könnte, wo ich das mit "Giersch-Pesto" mal gelesen habe.
      Ich werde es ausprobieren und hier berichten :-)
      Viele liebe Grüße und ein schönes Osterfest euch beiden! :-)

      Löschen
  9. Ich habe heute an einem der Apfelbäumchen die erste geöffnete Blüte entdeckt! Die anderen werden wohl bald folgen! Im Moment versuche ich gerade den vielen Löwenzahn bei uns im Garten einzudämmen, wenn ich nichts tue, nimmt er völlig überhand. Leider hat er sich auch in meinen Gemüsenbeeten ausgesamt und dort werde ich ihn wohl wieder schwer los.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich gut Kathrin, letzte Woche war hier mit einem Schlag der "Rasen" gelb ;-)
      Ich versuche auch nur, etwas zu reduzieren, damit es nicht zu viel wird.
      Einen lieben Gruß und schöne Ostertage wünsche ich euch!

      Löschen
  10. Falls du trotz der Plackerei noch Giersch im Gemüsebeet findest, schau mal in die neue "Landlust". Der Artikel über Giersch könnte einen fast zum Umdenken bewegen. Giersch als Spinat oder Salat und obendrein richtig gesund. Im Salat habe ich ihn schon mal probiert, es hat durchaus geschmeckt. Aber nein, im Ernst, er kann ganz schön lästig sein, wenn er andere Pflanzen im Garten unterdrückt und überwuchert.
    Ich überlege derweil immer noch, ob ich meinen panschierten Giersch vom Eimer in den Garten frei lasse.

    Liebe Grüße und schöne Ostertage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vera,
      da stimme ich dir ganz zu, ganz loswerden möchte ich das ausbreitungswütige Pflänzchen nicht. Unsere Langohren mögen ihn gerne und ich würde gerne mal das "Giersch-Pesto" ausprobieren, von dem ich kürzlich mal gelesen habe. Nur haben wir mittlerweile so viel, dass ich ihn eimerweise ernten kann.
      In panaschiert kannte ich ihn noch nicht :-) vermutlich würde ich ihn auch aussetzen, aber vorsichtshalber mit Wurzelsperre?
      Liebe Grüße und schöne Ostertage wünscht
      Bianca

      Löschen

Vielen lieben Dank für deine Nachricht! ♥