-->

Dienstag, 3. Februar 2015

Was ist das nur mit den Orchideen?

Ich glaube, es war letztes Jahr, an einem Samstag beim schwedischen Möbelriesen.
Abgesehen davon, dass es nie eine gute Idee ist, sich Samstags in dieses Getümmel zu stürzen, hatte ich an jenem Tag das Gefühl, dass jeder Dritte mit einer Orchidee im Arm an mir vorbei gelaufen ist. Der Grund des Phänomens: Sie waren im Angebot. Überall diese nickenden, davon getragenen Blüten, in rosa oder weiß. Einmal wollte ich einer Kollegin etwas Blühendes zum Geburtstag schenken, aber außer Orchideen hatte der Laden, in dem ich damals nach Feierabend noch vorbei gehastet war, gerade nur Blattpflanzen in der Pflanzenecke vorrätig. Also kaufte ich eine weiße Orchidee. Meine Kollegin freute sich und fragte, woher ich wüsste, dass sie gerade keine blühende Orchideen hätte. Ich schaute sie fragend an und wurde in die Küche geführt- das Fensterbrett dort stand voll mit Orchideentöpfen, alle gerade in der Blühpause. Was für die Pflanzen noch den besten Fall darstellte, manche werfen die gerade nicht blühenden Gewächse dann ja auch einfach weg.

Was ist das nur mit den Orchideen, dachte ich mir? Irgendwas Tropisches, nicht gerade Billiges, und einfach zu pflegen sind die auch nicht. Ne, das ist nicht meine Pflanze. Ist auch irgendwie langweilig, man sieht sie gerade (oder immer noch) überall. Auf Kalendern und Notizbüchern, auf Ordnern und Kunstdrucken... Orchideen, Orchideen, Orchideen... Bis ich eines Tages selbst infiziert wurde, im Baumarkt. So ein hübsches Exemplar in dunkelviolett. Genau meine Farbe. Und irgendwie... faszinierend, in diese schönen Blüten zu schauen... Aber: 15 Euro, ach, ich weiß auch nicht. Nachher gieße ich sie kaputt oder sonst irgendwas, und ärgere mich dann nur.

Heute kann ich offiziell bekannt geben: Den hartnäckigen Angebots-Bombardements sämtlicher Discounter habe ich nicht mehr Stand gehalten. Erst zog eine Weiße mit dunkleren Flecken ein und heute auch noch eine Weiße mit rosa Mitte. Die war so schlicht, aber gleichzeitig so schön auf ihre Weise. Sind die nicht hübsch? Ich muss die Blüten immer wieder anstarren. Ja, was ist das nur mit den Orchideen...




Die ersten Probleme, die auftauchten: Die gefleckte Orchidee sprengte eigentlich schon den Topf. Zum Umtopfen brauche ich aber noch Orchideenerde. In normaler Erde würden die Schönheiten, wie ich mir habe sagen lassen, ganz schnell anfangen zu faulen.

Die weiße Orchidee hatte ein paar feine weiße Fädchen im Substrat- für den Fall, dass sich da schon etwas Milbenartiges eingenistet hat, wurden die Töpfe heute erst mal getaucht und gleich auch noch die Blätter abgebraust und abgetrocknet.

Manche scheinen auf gelegentliches Tauchen und Besprühen der Wurzeln zu schwören, andere sagen: Gießen reicht völlig. Nur nicht Zuviel und kein kalkhaltiges Wasser, das mögen sie nicht. Regenwasser sei optimal. Muss ich mir merken.

Die Töpfe durften gut abtropfen, damit nichts faulen kann. Und ein Dünger wäre wohl auch nicht schlecht, solange die guten Stücke blühen. Bestimmt braucht´s da auch wieder ein Spezialprodukt. Kann mir nicht vorstellen, dass die meinen Gemüsedünger mögen. Aaah...!!

Aber: Die gängigen Schmetterlingsorchideen sollen ja relativ dankbare Anfängerorchideen sein. Noch bin ich optimistisch. Und der Dünger hat bestimmt auch noch Zeit.

In diesem Sinn wünsche ich euch eine schöne Woche!

Liebe Grüße,

eure Bianca

PS: Herzlich willkommen an alle neuen Leser! Schön, dass ihr- die "Alten", als auch die "Neuen", da seid!!

Kommentare:

  1. Liebe Bianca,
    nun wage ich gar kaum, mich zu outen...
    Nicht nur, dass ich keine Orchideen mag, nein. Ich mag überhaupt gar keine blühenden Zimmerpflanzen.
    In der Vase, im Blumenkasten, im Garten freut mich jede kleine Blütenknospe. Auf der Fensterbank liebe ich es grün.
    Einzige Ausnahme: Amaryllis im Advent ;o)
    So. Dir viel Glück mit deinen Adoptivkindern.
    Und jetzt darfst du mich lynchen!
    Claudiagruß von hier zu dir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      und das, wo ich deinen Blog u.a. mit naturverbundenen Fotos verbinde, wie kannst du mir das antun? ;O) Aber warte, ich scanne mal die letzten Beiträge. Hm, eine blaue Hyazinthenzwiebel, ein Schlehenzweig, was ist mit dem Glücksklee-Töpfchen, hat das mal geblüht?- Ich gebe ja zu, die "Beweislage" ist etwas dünn, aber: *streng guck* was haben sie zu ihrer Verteidigung zu sagen? ;O)
      Die Orchis haben mich irgendwie selbst überrascht (will noch eine, lach)- Tomatenblüten sind mir ja immer noch die liebsten ;O)
      Liebe Grüße
      Bianca

      Löschen
    2. Vielleicht, weil Orchideen hier in unseren Breitengeraden auf mich nicht natürlich, sondern künstlich wirken?
      Ich weiß es selbst nicht genau.
      Die Hyazinthe zählt nicht. Die gehört ja eigentlich nach draußen und nicht auf die Fensterbank. Und die Schlehenzweige fallen in die Kategorie Blumensträuße. Das ist was anderes. Blüten in Vasen mag ich ;o)
      Fortsetzung folgt...

      Löschen
    3. Stimmt, deswegen mochte ich sie erst auch nicht.
      Aber die anderen Erklärungen sind auch super, lach. Andere Kategorie. Zählt nicht. *grins nicht, dass man seinen Geschmack erklären müsste- aber ich hab´s herausgefordert :-)
      Einen schönen restlichen Abend wünsche ich euch!

      Löschen
  2. Liebe Bianca,
    mach dir keine Sorgen, wenn man bei uns zu Hause im Wasserkocher das Wasser kocht haben wir Kalkblättchen am Boden liegen, so kalkig ist es. Und genau das Wasser aus der Leitung (nicht entkalkt) bekommen die vielen Orchideen meiner Mama. Und diese sehen auch nach Jahren fantastisch aus. Diese lieben Pflanzen sind gar nicht so launisch, wie man immer hört, man muss eigentlich gar nichts machen außer einmal die Woche einen Schluck gießen und sie nett anlächeln :D Deswegen glaube ich, dass deine beiden Exemplare auch bei dir gut aufgehoben sind!
    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      vielen Dank für deinen Besuch und die Erfahrungsberichte!
      Dann werde ich einfach mal abwarten. Einen Orchi-Dünger hab´ ich noch geholt *lach
      Bis bald zum Gegenbesuch,
      liebe Grüße
      Bianca

      Löschen
  3. Hallo Bianca,
    deinen Orchideen fühlen sich offensichtlich ganz wohl bei dir. Meine Mutter und Schwiegermutter sind auch ganz große Orchideenliebhaberinnen und haben mich schon mehrfach damit beschenkt. Ich bin der Meinung, ich mache alles richtig mit den Schönen, aber sie gehen mir immer ein. Jetzt habe ich noch ein Exemplar, das seit einem Jahr zwar noch grüne Blätter hat, aber nicht blüht. Vielleicht gebe ich sie mal meiner Mutter in Obhut
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathinka,
      mit manchen Pflanzen ist es manchmal wirklich wie verhext, selbst wenn man den grünen Daumen hat. Ich drücke die Daumen, dass sie wieder blüht! Manche schreiben, sie müsste dann öfter den Standort wechseln (wärmer und kühler) um angeregt zu werden, aber ob das stimmt?
      Ich bin auch gespannt, wie sich meine ersten machen werden.
      GlG
      Bianca

      Löschen
  4. Welch ein bezaubernder Anblick: Die zarten Blüten der Orchideen am Fenster vor dem verschneiten Garten!
    Ich kann selten widerstehen, wenn ich beim Einkaufen eine schöne Orchidee sehe. Meine Kollegen schenkten mir zum Geburtstag eine weiße Schmetterlingsorchidee, die fast drei Jahre lang bei mir mit kurzen Pausen geblüht hatte.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      so geht es mir momentan auch.. unser hiesiger Baumarkt hatte wieder schöne Farben im Angebot... hätten die Wurzeln nicht schon so marode ausgesehen, hätte ich sicher eine gekauft. Blüht die Orchidee gerade?
      GlG
      Bianca

      Löschen
  5. Ich hatte mich Orchideen leider noch nie Glück. Eigentlich alle, die ich besessen habe, sind kaputt. Eingegangen nach der Blüte. Ich habe definitiv etwas falsch gemacht. Vielleicht bekommst Du den Dreh raus wie man mit diesen Schönheiten umgeht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      ich hoffe, mal schauen, ob´s klappt!
      GlG
      Bianca

      Löschen
  6. Hallo Bianca, ich habe mal 3 Jahre lang nichts anderes auf der Wohnzimmerfensterbank gehabt als Orchideen und dann kamen sie.........die bösen Wollläuse. Ich wurde nicht mehr Herr darüber. Auch mit Stäbchen, und Sprühzeug und Spüli, täglichem abwaschen etc pp es war einfach nichts zu machen....und im Anschluß habe ich 6 Orchideen in die Biotonne geworfen. Mein Entschluss stand fest........ keine Orchideen mehr. Bis vor 4 Monaten habe ich durchgehalten dann sind wieder 2 weiße ins Wohnzimmer eingezogen.
    So einfach zu pflegen sind sie gar nicht. Sie mögen keine Zugluft, sie mögen keine warme Heizungsluft von unten........ etc pp. Von daher beäuge ich meinen nun schon seit Wochen kritisch. Aber wunderschön sind sie allemale.

    Danke für deinen Gegenbesuch auf meiner Seite. Ja wir nutzen den Hollunder, ich mache Holunder-Brombeer Gelee für die Family und wir lieben den. Letztes Jahr waren allerdings die Amseln schneller.......

    Schön das Du da warst.

    Liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,,
      das hört sich gar nicht gut an :-( ich kenne ähnliche Probleme bezüglich Spinnmilben bei der Gemüsepflanzen-Anzucht. Schade, dass ihr sie letztlich entsorgen musstet!
      Meine weiße hat jetzt auch leichte Probleme an einigen Knospen. Sie sind etwas gelblicher und ganz leicht schrumplig geworden. Hab´ schon gelesen, dass das alles Mögliche sein kann? Zugluft, "Umzugsstress" etc.
      Ich drück uns die Daumen, dass die Pflanzen gesund bleiben!
      GlG
      Bianca

      Löschen

Vielen lieben Dank für deine Nachricht! ♥