Dienstag, 19. Mai 2015

"Hier entsteht ein Schmetterlings- und Bienenwiesenabschnitt..."

... Oder: Tabula rasa in der Saatgutkiste.

Hallo ihr Lieben,

ich schicke euch einen ganz lieben Gruß, schön, dass die Eisheiligen nun vorbei sind, am Freitag hatten wir es nochmal richtig kühl und regnerisch, aber heute strahlte richtig die Sonne von Himmel, ich hoffe, bei euch auch?

 
Hobby hin oder her, aber nun musste das Saatgut endlich unter die Erde, wenn daraus dieses Jahr noch was werden soll. Am Sonntag haben wir hier Grassoden abgetragen (wenn es um diese Arbeit geht, habe ich definitiv das falsche Hobby, viel zu anstrengend). Aber nun ist das auch geschafft und auf der Fläche habe ich fast alles ausgekippt, was meine Saatgutkiste an Blumen noch hergab, diverse Mischungen (Bienen- und Schmetterlingswiese, Vogelfutterpflanzen), diverse Sonnenblumen (gelbe Riesen, Abendsonne, Herbstschönheiten, selbst gesammelte), Cosmea und Ringelblumen, Zinnien und Rittersporn, Bechermalven und Jungfer im Grünen... Alles gut gewässert und nun harre ich der Dinge, die da kommen (oder nicht kommen). Damit würde ich einigen Insekten und Vögeln gerne eine Freude machen und meinereiner erhofft sich natürlich viele bunte Blüten.
 
 
 
Das Gemüsebeet ist auch fast fertig gesät. Der Zuckermais fehlt noch
 
 
Zwischen die Trittsteine wurden niedrig bleibende Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch gesät, um den Platz auch noch zu nutzen und die Fläche wieder zu bedecken.
 
 
Erbsen und Co. lassen sich noch nicht blicken, aber wenigstens macht der Mangold schon mal den Anfang
 
 
Für das Schatteneck hinter´m Haus wurden auch noch Walderdbeer-Ableger rekrutiert.
Unsere Vorbesitzerin hatte offenbar mal welche unter der Hecke gepflanzt.
Dort fristeten sie ein zurück gezogenes Dasein und wurden ab und an mit dem Rasenmäher überfahren, wenn sie in den Rasen wuchsen. Hier haben sie etwas mehr Platz und sie sind sicher auch nicht böse darüber, dass es hier keine direkte Sonne gibt.
 
 
Nun weiß ich auch endlich, wie dieses etwa 15 cm hohe wilde Gewächs mit den runden Blättern und kleinen, violetten Blüten heißt: Zwergstorchschnabel (find´ ich irgendwie niedlich). Er hat sich auch in der schattigen Ecke angesiedelt.
 
 
Noch mehr wildes Storchschnabelgewächs fühlt sich unter´m Flieder wohl (Ruprechtskraut)
 
 
Zum Abschluss noch die (verwilderten) Akeleien, bevor sie wieder verblüht sind.
Sie durften ja einfach wuchern, wie ich letztes Jahr schon mal berichtet hatte und mittlerweile gehört ihnen fast das ganze Beet am Haus.
 
 
 
 
Macht´s gut ihr Lieben!
 
Ganz liebe Grüße
 
eure Bianca

Kommentare:

  1. Hallo Bianca,
    das wird ein herrlich blühender Garten bei Dir. Die Akeleien haben tatsächlich alles in Beschlag genommen, schauen aber prachtvoll aus mit den vielen Farbschattierungen.
    Jetzt können Gärtner nach Herzenslust loslegen mit Säen und Pflanzen. Bei uns ist es schon wieder sehr trocken. Ich wünsche mir etwas mehr Regen, ansonsten bin ich mit dem Wetter sehr zufrieden.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude im Garten.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ingrid! Vielleicht hat euch mittlerweile auch schon der Regen erreicht!
      Liebe Grüße
      Bianca

      Löschen
  2. Liebe Bianca,
    dein wildes, üppiges Akeleienbeet ist ja ein toller Anblick.
    Die zarten, filigranen Blüten und Blätter mag ich sehr.
    Wie groß ist denn der Bereich der "wilden Wiese"?
    Es klingt, als hättest du kiloweise Samen ausgebracht?!
    Ja, die Eisheiligen sind vorüber, aber gestern im Wetterbericht haben sie für die 2. Wochenhälfte Boden- und Luftfröste angesagt - seuftz...
    So, jetzt werd ich mich trotz Kälte mal aus dem Lotterbett erheben und die Morgensonne genießen. Ich hab nämlich frei ;o)
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, vielen Dank, ich hoffe, du hattest einen schönen freien Tag!
      Denke so neun Quadratmeter dürfte das Beet haben. Dafür hätten die beiden Dosen locker gereicht, aber die anderen Blumen wollte ich auch noch unterbringen. Denke es wird auch nicht alles keimen, manche Tütchen hatten schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Jetzt ist mal alles versenkt und ich kann wieder anfangen zu sammeln ;-)
      Liebe Grüße
      Bianca

      Löschen
  3. Guten Abend liebe Bianca,
    das Akeleienbeet ist wirklich ein Traum. Und Du hast ja sogar ganz dunkle *große Augen krieg* ♥. Die habe ich bei uns noch gar nicht gesehen, weder in Kultur noch wild wachsend.
    Da hast Du ja ganz schön Samen ins Beet geworfen, mein lieber scholli. Auf das alle Samen aufgehen mögen und ihr eine herrlich bunte Blumenwiese habt samt kleiner Bewohner :) Ich finde es immer toll, wenn auch an die tierischen Mitbewohner gedacht wird.

    Ganz liebe Grüße
    Anna

    P.S: Sag mal Bianca, ist die Email angekommen, die ich vor ein paar Tagen schrieb oder ist sie irgendwo auf dem Weg zu Dir abgestorben? oO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, vielen Dank ♥
      Ja, dunkle sind auch dabei, die sind hier auch in der Minderzahl. Kann aber auch eine von den kleinen dunklen ausgraben wenn du magst ;-) die hat sich letztes Jahr versamt :-)
      Schande über mein Haupt, muss dringend Mail abrufen.. bis gleich!
      Liebe Grüße
      Bianca

      Löschen
  4. Hier gibt es keine Spur von Regen, die Fässer sind leer geschöpft..., und die Eisheiligen werden wohl noch bis Pfingsten bleiben. Alles irgendwie stehen geblieben ;-) Ich bin ganz gespannt auf dein Schmetterlingsbeet! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gishlana, wie schade, staune immer wieder über die regionalen Unterschiede..
      Werde auf jeden Fall berichten!
      GlG
      Bianca

      Löschen
  5. Die Akeleien vor der weißen Wand sind traumhaft schön! Dort kommen sie richtig gut zur Geltung! In meinem Beet haben sich dieses Jahr nicht sehr viel ausgesamt, schade eigentlich.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch Cosmeen ausgepflanzt und ausgesetzt, aber leider lediglich nur für die Schnecken wie es aussieht. Von etwa zehn Pflänzchen sind nur noch drei über. Ich hoffe, Du hast wesentlich mehr Glück mit Deiner Bienenweide aus verschiedenen Blumen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Giassu!
    Ich bin aus dem Urlaub wieder da und muss erst einmal eine kleine Blogrunde drehen :) Dein Gartenprojekt wird schon klappen, ich liebe diese Zufalls-Blumenwiesen sehr. Aber durch den Urlaub verzögert sich bei mir alles. Mein Erdbeerspinat wächst langsam (aber ich glaub der wächst auch sonst langsam), die Lupinen wollen langsam Licht und zwei Tomaten sind immerhin geblieben...

    Ganz liebe Grüße,
    Ella

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Bianca,
    ich bin sehr gespannt auf dein buntes Blumen-Eck!
    Bei solchen Samenmischungen weiß ich nur immer nicht, Blume und was Unkraut ist. Aber wahrscheinlich lässt man hier am besten alles wachsen. Tut sich denn inzwischen schon etwas?
    Deine Akeleien sind wundervoll, ich liebe diese wilden Schönheiten. Jahr für jahr kostenlose Blütenschönheiten ohne einen Finger dafür zu krümmen!
    So sehr wie bei Dir haben sie sich aber bei mir nicht verbreitet. Vielleicht habe ich auch im letzten Jahr zu eifrig verblühtes rausgeschnitten?
    Rosige Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    Petersilie und Schnittlauch sind nicht unbedingt niedrig wachsend, 30 cm höhe sollten schon einkalkuliert werden.
    LG Kräuterfrau

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deine Nachricht! ♥