Freitag, 1. Mai 2015

Von Mairegen, Wildwuchs und Dreieckstüchern

Hallo ihr Lieben,
seid ihr gut in den Mai gestartet? Bei uns regnet es, und das nicht zu knapp.
Nicht, dass ich mich über den Regen beschweren möchte, den der Garten nach dem schönen Wetter der letzten Wochen dringend nötig hat, bin nur ein bisschen betrübt, dass es gerade zur Zeit der Apfelblüte passiert und die ganzen schönen bestäubenden Pollen nun aus der Luft gewaschen werden. Aber mal schauen, vielleicht haben die Bienchen auch schon ganze Arbeit geleistet.


Der Elstar-Apfelbaum ist nun nicht mehr alleine, eine Goldparmäne leistet ihm Gesellschaft und soll ein wenig bei der Bestäubung helfen, wenn er dann größer ist.
Laut Wikipedia soll sie sogar eine der ältesten Apfelsorten überhaupt sein (vermutlich um 1510 in Frankreich entstanden)- bin neugierig, wie sie sich entwickeln wird.

 
Auch neu ist die Purpurmagnolie "Susan".
Für einen richtigen Magnolienbaum ist definitiv kein Platz mehr im Garten und "Susan" soll angeblich nur knapp 2 m hoch werden (an anderen Stellen war auch schon von 3 m die Rede). Mal schauen, sie ist in das Beet vor´s Haus gezogen. Ohne die "malerische Wuchsform" zerstören zu wollen, die man Magnolien nachsagt, muss ich nun darauf achten, dass sie eher in die Breite wächst (wo sie Platz hat) und nicht nach vorne zur Straße hin (da würde sie ihn den öffentlichen Gehweg wachsen und müsste dann zurück geschnitten werden).
 
 
Ich freu mich, dass sich das Vergissmeinnicht-Pflänzchen vom letzten Jahr fleißig versamt hat, acht kleine Horste hat es gebildet. Ich weiß, dass sie eigentlich als unkompliziert gelten, aber da es noch nicht mal richtig verblüht war, als der Gatte letztes Jahr mit dem Rasenmäher drüber gefahren ist, hätte ich nicht gedacht, dass es sich wieder blicken lässt.


Das Beet am Haus ist jetzt rasenmäherfreundlich mit Kantensteinen abgegrenzt.
Fast alle Rosen und jede Menge Stauden und Staudenableger haben darin ein Plätzchen gefunden (u.a. Rittersporn, Lavendel, Salbei, Malven, Sonnenhut, Geranium).
Das meiste ist noch klein und/oder frisch gesät und muss jetzt erst mal einwachsen, hoffe sie kommen alle einigermaßen mit dem Standort (lehmig und vollsonnig) zurecht. Die Rosen hatten letztes Jahr fast alle Sternrußtau und da möchte ich mich dieses Jahr an Pflanzenbrühen versuchen (z.B. Zwiebelsud), mal schauen, ob´s hilft.


Die Taglilien habe ich 2013 gepflanzt und nun erstmals mit dem Spaten in vier Stücke geteilt. Dabei wurde auch ein Regenwurm zerteilt, das tut mir jedes Mal leid :,-(

Fliederknospen
Das Erdbeerbeet ist wieder grün und manche Pflanzen blühen bereits.


Einige Pflanzen haben dieses Jahr gelbliche Blätter, bin noch am rätseln, was da passiert ist.

 
Hasenglöckchen
 Die Himbeeren bilden fleißig Ausläufer


Der "Rasen" ist wieder voller Löwenzahn, aber da die Bienen so ihre Freude daran hatten, habe ich ihn noch nicht gemäht.

Hier hat sich Klee zwischen die Akeleien geschummelt- mal schauen, wie er blühen wird bzw. welche Sorte es ist, finde er passt da gut hin. Momentan habe ich Spaß daran, Wildwuchs und gezüchtete Pflanzen zu kombinieren. Ruprechtskraut, Duftveilchen, Schlüsselblumen und Gundermann passen wunderbar mit ins Beet. Nur Wildgras und Löwenzahn müssen raus (aber die haben es sich eh schon im Rasen gemütlich gemacht).

 
Diesen Ableger einer roten Schlüsselblume habe ich von einer lieben Userin bekommen- sicher erkennt sie ihn wieder ;-) Schlüsselblumen mochte ich schon von klein auf besonders gern sowie auch Pflanzen, die ihnen optisch ähneln, wie das Lungenkraut. Meine gelben Schlüsselblumen im Rasen, die wir beim Einzug vorgefunden hatten, sind leider schon fast wieder verblüht.

 
Abschließend noch mein Häkelprojekt. Im Herbst bin ich im Sonderpostenmarkt über Regia Air Sockenwolle für 2 Euro pro Knäuel gestolpert und hatte damit eigentlich einen Lace- Schal stricken wollen. Allerdings habe ich bald feststellen müssen, dass mir das umfangreiche filigrane Muster als Strickanfänger so abends vor dem Fernseher zu kompliziert ist. Auftrennen ließen sich evtl. Fehler auch nicht, durch den hohen Schurwolle- Anteil verhakte das Garn sofort. Schließlich wurde ein Dreieckstuch (nach dieser Anleitung) daraus. Aktuell hat es eine Spannbreite von knapp zwei Meter und zwei Knäule sind noch da. Irgendwie sieht es aber nicht wie ein "Kleidungsstück" aus, wenn man es trägt. Durch die flauschige Optik wirkt es eher ein bisschen wie eine kleine Decke.
Denke ich werde die restlichen zwei Knäul auch noch verhäkeln und es dann als Kuscheldecke für kühle Sommerabende benutzen.


Habt ihr bis hierhin durchgehalten? Ist etwas mehr geworden als gedacht. Danke für euren Besuch und für´s dran bleiben, ich wünsche euch einen schönen restlichen ersten Mai, ein schönes Wochenende und sende euch

ganz liebe Grüße,

Bianca

Kommentare:

  1. Hallo liebe Bianca,
    wir hatten heute tagsüber keinen Regen, nur nachts hat es etwas geregnet. Am Morgen war strahlender Sonnenschein, aber dann kamen immer mehr Wolken. Ja es ist schade, wenn es in die Blüten regnet und ich hoffe auch, dass die fleißigen Bienen und Hummeln vor dem Regen noch viele Blüten besucht haben. Meine Hasenglöckchen blühen noch nicht. Die rote Schlüsselblume sieht auch sehr hübsch aus, ich habe nur gelbe im Garten.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe,
    da ist ja schon ordentlich was los in deinem Garten! Ich bin gespannt, wie sich die Magnolie bei dir entwickelt. Meine Magnolie ist schon 18 Jahre alt, aber ich weiß ihren Namen nicht. Sie ist eher als Strauch gewachsen und nicht als Baum.
    Schön, dass du so viele Vergissmeinnicht hast. Bei mir wollen sie irgendwie nicht so recht, oder nur sehr sparsam.
    Wow, da hast du aber schon fleißig gehäkelt. Ich hab im Winter mit einem ähnlichen Muster angefangen eine Strickjacke zu häkeln. Aber sie liegt jetzt schon sehr lange.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bianca,
    unser Garten tropft heute an allen Ecken und Enden vom Regen. Die Tulpen haben keine Blätter mehr und das grün wird immer saftiger - nun fehlt nur noch die Sonne. *g*
    Ich kann Dich gut verstehen mit dem Stricken, denn mein Lacetuch wächst irgendwie auch nicht, da das Muster zum Fernsehen irgendwie nicht geht. Aber Häkeln - deshalb wächst die Decke weiter und das Tuch muss warten. Deins gefällt mir gut, ich habe es in kunterbunt und in gelb, und wenn nun die Sommerabende kommen, dann dürfen sie wieder mit auf die Terrasse.
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bianca,
    hoffentlich stimmen die Maßangaben der Purpurmagnolie und du mußt nicht schneiden. Bei mir haben sich schon oft die Pflanzen anders entwickelt als angegeben... Dein Häkeltuch kann ich mir auch sehr gut als Sommerabendkuscheldecke vorstellen.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Bianca,

    hier hat es Gott sei Dank bisher nicht allzuviel geregnet und im Moment scheint hier sogar die Sonne vom leicht bewölkten Himmel.
    Es ist kalt.......ja aber wunderschön sonnig momentan. Aber morgen soll es auch hier regnen. Warten wirs ab. Ab Dienstag kommt wohl der Frühling zurück mit Temperaturen bis 25°C

    Dein Garten hat sich wunderschön gemacht und die Natur braucht ja nun auch mal den Regen...

    Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Bianca,
    die Bienen werden den Apfelbaum bestimmt fleißig bestäuben. Zu dieser Zeit freue ich mich immer über meine Mauerbienen aus meinen Insektenhotels, die jetzt fast ausschliesslich im Zierapfelbaum sammeln gehen.
    Und deine Vergissmeinnicht werden sicher bald noch viiiieeeeel mehr!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deine Nachricht! ♥