-->

Dienstag, 10. März 2015

Primelfieber

Leider brauchen die wilden Schlüsselblümchen im Rasen (meine Lieblingsprimeln und gleichzeitig auch meine Lieblingsblumen) noch ein wenig Zeit, bis sie sich gänzlich nach draußen geschoben haben, aber hier fängt es schon an zu "primeln". Unter dem Schneeballstrauch entstand heute ein kleines Primelbeet, ein schönes kleines Projekt nach einem nicht so schönen Tag.

 
Drei Neuzugänge aus dem hiesigen Baumarkt sind eingezogen, eine Teppichprimel (primula pruhonitiana), "Juliae Hybride", nicht, dass ich mich auskennen würde, ich tippe nur das Schildchen ab
Sie soll mit der Zeit größere Polster oder "Teppiche" im Beet bilden, würde mich sehr freuen, wenn es so wäre (ich weiß nicht, ob es an unserem sehr lehmhaltigen Boden liegt, aber Stauden waren bei mir oft nicht so ausbreitungswütig- Wildkräuter hingegen schon ;-) )
 
 
Stengelprimel "Victora" (primula eliator) oder auch Goldrand-Primel genannt
 
 
Eine leider nicht näher bezeichnete Hybride in hellem violett mit langen Stielen ("Little Queen Mix")
 
 
Die liebe Ingrid gab mir, als ich anfing, mich mit dem Garten intensiv zu beschäftigen, den Tipp, dass man Primeln auspflanzen kann und sie jedes Jahr wieder kommen.
Mittlerweile haben schon mehrere Topfprimeln den Weg in den Garten gefunden (diese ist vom letzten Jahr und schiebt sich gerade wieder nach draußen).
 
 
Liebe Primeln, seid fruchtbar, vermehrt euch, verkreuzt euch, Hauptsache, es wird bunt!
 
 
 
Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!
 
Liebe Grüße
 
eure Bianca
 
PS: Frühlingsbilder sammelt Naddel mit ihrer Aktion "hello spring. i want you !" :-)

Montag, 2. März 2015

Erster Gartenarbeitstag

Hallo ihr Lieben,

bitte nicht wundern, heute folgen keine "Bilder für´s Auge", sondern eine reine Arbeitsdokumentation!

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich über Sommer und Herbst abwesend war und in der Zeit nicht gebloggt habe, auch der Garten blieb in dieser Zeit weitestgehend sich selbst überlassen, der Gatte ist ab und an eingesprungen und hat gegossen und die Tomaten ausgedünnt. Dementsprechend ist so einiges liegen geblieben im Garten, aber außer uns beiden stört es ja zum Glück niemanden.

Heute war der erste Tag seit langem, an dem der Rasen morgens nicht frostweiß war (einem leichten Föhnwetter sei Dank) und als ich vorhin nach Hause kam, habe ich einfach mal losgelegt.

Den Gehölzschnitt haben wir letztes Jahr Anfang Februar erledigt, der dürfte dann jetzt in Kürze anstehen, wenn es so mild bleibt. Im Februar war es uns diesmal einfach zu frostig.

 
Das alte Laub lasse ich über den Winter meistens liegen, es soll ja den Boden und überwinternde Tiere schützen, ich entferne es dann später, wenn wir nach dem Gehölzschnitt aufräumen.
 
Dann habe ich alle Töpfe eingesammelt, die noch herum standen, die "Reste" einjähriger Blüher entsorgt und die anderen Topfinhalte erst mal identifiziert. Hier habe ich noch einen Rittersporn-Ableger gefunden, den ich nicht mehr ausgepflanzt habe, er hat es zum Glück überstanden, wie die meisten anderen Ableger auch und treibt auch schon wieder ein bisschen aus (man sieht es leider nicht so gut)
 
 
Beim Aufräumen wurde mir klar, dass mir noch so ein bisschen die Linie im Garten fehlt und ich so einiges angenommen habe, was eigentlich keinen wirklichen Platz hat. Letztes Jahr bekam ich u.a. überzählige Koniferen geschenkt und eine gekeimte Walnuss. Hinzu kommt eine kleine Ableger-Sammlung und was sonst noch im Rahmen der Schnäppchenjagd gegen Ende der Pflanzensaison im Einkaufswagen gelandet ist.
 
 
Das letztjährig angelegte Erdbeerbeet sieht noch ziemlich verheerend aus. Das erste Drittel habe ich mittlerweile freigelegt und die Blätter abgeschnitten sowie die Strohreste entfernt und was sich sonst noch an Wildkräutern dazwischen angesiedelt hat
 
 
 
Die gesäten Erdbeeren vom letzten Jahr ("Temptation") sind auch noch da und haben die widrigen Umstände (überwintern im Töpfchen) gut weggesteckt, wie es scheint. Habe lediglich die alten Blätter grob entfernt.
 
 
Auch der Feldsalat hat der Kälte getrotzt, er hat sich letztes Jahr nach der Blüte selbst ausgesät.
 
 
Das erste Primelchen.. und es hat auch schon jemand dran geknabbert
 
 
Noch ein bisschen Moos vom Weg entfernt und davon gewehte Pflanzenschilder eingesammelt. Das war der erste "richtige" Gartenarbeitstag- jetzt regnet´s und ich freu mich auf einen Kaffee.
 
Ich wünsche euch einen guten Start in den März mit hoffentlich viel Sonnenschein!
 
Ganz liebe Grüße
 
eure Bianca