Samstag, 29. April 2017

So sieht ein Gemüsebeet aus, das seit einem Jahr nicht mehr "gewartet" wurde

Ich bin wieder auf Besuch und danke schön euch für eure Kommentare ♥

Mir geht es den Umständen entsprechend gut und ich bin von Samstag auf Sonntag zuhause.
Ich bin nach der Reha direkt wieder in eine Klinik gegangen und darf an den Wochenenden nach Hause (nur mal zum Hintergrund). Es wird immer besser und der Aufenthalt lohnt sich.

Nach der ersten Wohnungsrunde und Katzen-Knuddelrunde guckte ich mir heute das vor sich hin wuchernde Gemüsebeet an (auch wenn's weh tat, das hatte ich die letzten Monate gemieden) und zeige euch einfach mal ein Bild davon, wie es dort jetzt aussieht.


Ca. ab Juni/Juli durfte die Natur dort machen, was sie wollte, Schöllkraut, wilde Gräser, Klee, Löwenzahn und noch Vieles andere mehr.

Zum Vergleich, ein Archivbild von den Gemüsereihen 2015


Ich dachte mir, so ganz ohne eigenes Gemüse möchte ich 2017 nicht sein. Aber dafür brauche ich wieder freie Beetfläche. Der Boden lässt sich ganz gut bearbeiten, er ist feucht und nicht sehr fest durchwurzelt und das Schöllkraut, dass hier in schieren Unmengen wächst (soll ich mich freuen? Stickstoffanzeiger?), lässt sich mit einem Ruck gut heraus ziehen.

Erst eine Ecke, dann Streifen für Streifen vorwärts


Puh, jetzt erst mal Pause und was für später übrig lassen...


Mit Gummistiefeln und Knieschützern ausgestattet...


... Gab's heute leider nur Arbeitsbilder. Der Rest vom Garten erholt sich vom Schneefall der letzten Tage.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende ohne Frost und Schnee und mit viel Entspannung ♥

Liebe Grüße

Bianca


Kommentare:

  1. Liebe Bianca,
    dass ist gar nicht so einfach zu sehen was zu tun wäre und es nicht
    dürfen oder können....Pass auf dich auf und übernimm dich nur nicht. Eine Hilfe gäbe es doch bestimmt für diese Aufgaben...
    ICh freue mich, dass du dich wieder besser fühlst, jedoch deutet dein Klinikaufenthalt nach der Reha eine große Heftigkeit an....
    ICh fühle mit dir und hoffe und wünsche nur das Beste,
    herzlichst die Monika*
    Hab ein gutes Wochenende zu Hause! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke Ihnen für den tollen Beitrag. Gartenarbeit ist oft kein Klacks, macht aber wirklich Spaß.
    Beste Grüße,
    Jana von http://www.regenwurm-info.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bianca,
    es ist erstaunlich, wie schnell sich die Natur ihre Gebiete zurück erobert, wenn die Menschen nicht mehr eingreifen.
    Wie viel Arbeit und Kraft erforderlich ist, um kleine Flächen wieder nutzbar zu machen, habe ich auch kürzlich erfahren müssen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Ach liebe Bianca ,
    das ist doch ganz normal , wenn man nix machen kann .
    Bei mir schleift es dagegen sehr , ich hab einfach keine
    rechte Lust . Weil , bei mir ist es der Giersch . Jaja ich
    weiß , mancheiner wünscht sich den . Ich nicht , der macht
    so einen festen Wurzelteppich , da erreiche ich garnichts.
    Ich müsste die Beete komplett leeren , aber echt , nein das
    ist mir zu viel .
    Nutze es in deinem Fall einfach als ein Stück Entspannung
    im Garten zu friemeln . Was nicht geht , geht nicht .
    Aber ich kann verstehen , das man auch was aus dem Garten
    ernten will . Geht mir ja auch so . Denn eigentlich , wollte ich
    dies Jahr mal pausieren . Mich nur um den Rasen kümmern ,
    das er wieder einer wird . Ach und dann ist man in der Gärtnerei
    und 😍 ......
    Denn irgendwie , trotz der vielen Arbeit und Mühen , macht es
    eben auch Spaß .
    Weiterhin alles Gute .
    LG JANI

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deine Nachricht! ♥